„JEDE ZEIT HAT IHRE AUFGABE,
UND DURCH DIE LÖSUNG DERSELBEN RÜCKT DIE MENSCHHEIT WEITER.“
HEINRICH HEINE

Sie sind hier:StartseiteTERMINE / veranstaltungen-detailansicht
Di 25. Okt 2022

Vergabe der Auszeichnung für Zivilcourage 2022 an die Gebrüder Klitschko

Wie bereits in NEWS kurz berichtet, fand die feierliche Vergabe der "Auszeichnung für Zivilcourage 2022" an die Gebrüder Dr. Vitali Klitschko und Dr. Wladimir Klitschko im Maritim Hotel in Anwesenheit der zahlreich erschienenen Heine-Freundinnen und Heine-Freunde, von Mitgliedern des Kuratoriums des HHK, Gästen und Ehrengästen aus der Stadtgesellschaft sowie Medienvertretern im Rahmen eines Festaktes in der Zeit von 11:30 Uhr bis zum Ausklang gegen 14:00 Uhr statt.

 

Mit dieser denkwürdigen, ereignisreichen und erinnerungswerten Feierstunde hat sich der HHK in die Geschichtsbücher eingeschrieben, ein historische Geschehen inszeniert und realisiert, dokumentiert durch die starke Aufmerksamkeit der Medien bereits in der Vorankündigung sowie bekundet durch das hohe Maß an Anerkennung für dieses Auszeichnung.

 

Zum Auftakt setzte der junge ukrainische Violinist Oleksandr Ahafonov mit Caprice No 17 von Niccoló Paganini einen musikalischen Akzent, der in den Tempi Lento und Allegro assai die Seelenlage dieses Festaktes charakterisierte, die ein homo narrans nicht in Worte zu kleiden vermag.

 

HF Dr. Andreas Turnsek sprach als Vorstand die einführenden Worte, die einen im Sinne von Fraternité brüderlich-solidarischen Brückenschlag zwischen dem revolutionären Spätromantiker Heinrich Heine und der Bedeutung der Auszeichnung für Zivilcourage 2022 an die Gebrüder Klitschko stiftete. Heines Zitat bestimmt Wert und Würde eines jeden Menschen, besagt mehr als die formelhafte Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der UN: "Jeder Zoll. den die Menschheit weiter rückt, kostet Ströme Blutes; und ist das nicht etwas zu teuer? Ist das Leben des Individuums nicht vielleicht eben so viel wert wie das des ganzen Geschlechtes? Denn jeder einzelne Mensch ist schon eine Welt, die mit ihm geboren wird und mit ihm stirbt, unter jedem Grabstein liegt eine Weltgeschichte." Die Waffe, mit der Heine für Frieden und Freiheit stritt, war das Wort, oft in Ironie und Satire gewandet.

 

In seinem Grußwort dankte Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller dem HHK für die couragierte Entscheidung, die Auszeichnung für Zivilcourage 2022 zwei Helden zu verleihen, die als großartige Faustkämpfer im Ring mit Fairness und Contenance Weltmeistertitel errungen haben und nun als Helden des Kriegsalltags in ihrer Heimatstadt Kiew als Bürgermeister und Partner Tag und Nacht engagiert sind, ungeachtet der Gefahren für Leib und Leben, um das Überleben der ihnen anvertrauten Menschen zu schützen, das Weiterleben angesichts der Zerstörungen zu managen und humanitäre Hilfe für die notleidenden Menschen und Opfer des Krieges zu organisieren., "Schwergewichte wie die Klitschkos sind Philosophen im Ring, Kämpfer im wahren Leben und umgekehrt. Beide haben viele Fans in Düsseldorf", so Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller.

 

"Die wenigsten Menschen sind geboren, um Helden zu sein, es gibt sie aber, diese Helden, die das Schicksal ihres Landes, ihrer Stadt über das persönliche Leben stellen. Die Klitschko-Brüder sind solche Persönlichkeiten, die durch Handeln und Wirken für die Gesellschaft eintreten und deswegen vom HHK heute ausgezeichnet werden", so der basso continuo der Laudatio von Frau Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann. Sie betonte in ihrer Ansprache, beide hätten sich seit zwei Jahrzehnten für die Transformation eines russischen Vasallenstaats in eine rechtsstaatliche und demokratische Ukraine ungeachtet möglicher Repressalien eingesetzt und engagiert und couragiert dazu beigetragen, dass sich die Ukraine mit ihrem klaren Credo zu den europäischen Werten zu einer würdigen Tochter Europas entwickelt hat. Beide Preisträger würden diese Auszeichnung stellvertretend für das ukrainische Volk entgegen nehmen, das sich mutig und entschlossen gegen den völkerrechtswidrigen Einmarsch wehrt, um im Kampf ums nackte Überleben sein Recht auf Freiheit, UnabhängIgkeit und territoriale Integrität zu wahren.

 

Die Auszeichnung nahm Frau Iryna Shum in Empfang, Generalkonsulin der Ukraine in Düsseldorf. In ihrer Danksagung verlas sie den Brief des Bürgermeisters von Kiew an den Vorstand des HHK. In anschließender Videobotschaft dankte Bürgermeister Vitaly Klitschko dem HHK für diese Auszeichnung.

 

Den Ausklang bildete die Melody in A minor des kürzlich verstorbenen ukrainischen Komponisten Myroslav Skoryk, intoniert von Hanna Vizavitina am Klavier und Oleksandr Ahafonov auf der Violine.

 

Wortbeiträge, Brief aus Kiew und Fotos von HF Rolf Purpar.

 

ERÖFFNUNG.pdf

 

GRUSSWORT.pdf

 

LAUDATIO.pdf

 

BRIEF_AUS_KIEW.jpg

 

(hb)

 

HHK_Klitschko_2022.jpg

totop