„JEDE ZEIT HAT IHRE AUFGABE,
UND DURCH DIE LÖSUNG DERSELBEN RÜCKT DIE MENSCHHEIT WEITER.“
HEINRICH HEINE

Sie sind hier:StartseiteTERMINE / veranstaltungen-detailansicht
Mo 17. Apr 2023
Ab 18:30 Uhr im Steigenberger Parkhotel | ONLINE Anmeldungen erbeten

Gekreuzigt, gestorben und begraben – das Lebensende Jesu Christi?

Dr. Rötger Freiherr von Dellingshausen referiert über ein höchst kontroverses Thema. Neueste medizinische Erkenntnisse haben Zweifel verstärkt, dass Jesu nicht am Kreuz gestorben ist, sondern der römische Soldat durch den Lanzenstich zufällig dessen Leben rettete. Der renomierte Historiker Johannes Fried hat diese Frage in seinem Buch "Kein Tod auf Golgata" zu beantworten versucht.>>>>>>>

Seine Indizienkette ist einfach und plausibel, seine Argumentation schlüssig.Sie basieren auch auf bislang wenig beachteten Quellen. Wenn Jesu nicht am Kreuz gestorben und nicht auferstanden ist, was kann dies für die christliche Heilslehre bedeuten?

Unser Referent ist aufgewachsen in Markdorf/Bodensee, Mülheim Ruhr und Erkrath. Nach Abitur (Altsprachliches Gymnasium) und Praktika in Landwirtschaft und Industrie Studium der Rechtswissenschaft und Betriebswissenschaft in Göttingen und Münster. Wissenschaftliche Tätigkeit an der Universität Münster, Promotion zum Dr. jur., Zuölassung als Rechtsanwalt.
Danach 44 Jahre als Verbandsjurist für die Apotheker auf Landes- und Bundesebene tätig – mit dem Schwerpunkt Vertragsverhandlungen mit den gesetzlichen Krankenkassen über die Arzneimittelversorgung und deren Abrechnung, zunächst in Münster für den Apothekerverband Westfalen-Lippe, später in Berlin für zwei Bundesverbände von Apothekern mit pharmazeutischen Spezialversorgungen.

totop