„JEDE ZEIT HAT IHRE AUFGABE,
UND DURCH DIE LÖSUNG DERSELBEN RÜCKT DIE MENSCHHEIT WEITER.“
HEINRICH HEINE

Sie sind hier:StartseiteTERMINE / veranstaltungen-detailansicht
Fr 17. Jun 2022

Heinrich Heine Kreis Sommerfest mit Wolfgang Bosbach MdB a.d.

"Unser Sommer ist nur ein grün angestrichener Winter". Mit diesem Zitat von Heinrich Heine eröffnete gegen 19 Uhr am Abend des 17. Juni 2022 HF Dr. Andreas Turnsek als Vorstand die festliche Gala, das erste Sommerfest des HHK. Nun, Heines ironische Bemerkung über den deutschen Sommer mag Schmunzeln entlocken, bewahrheitet sich jedoch posthum in einer besonderen Bedeutung, bedenkt man, dass dieses Novum, das Sommerfest, dem Umstand geschuldet ist, dass wegen der Pandemie in 2020 und 2021, also zweimal in Folge, die traditionelle Adventsfeier des HHK im Steigenberger, der glanzvolle Höhepunkt und Abschluss des Vereinsjahres, ausfallen musste. Ab 18 Uhr fand dann der Auftakt des ersehnten Sommerfestes im Immermann Salon statt, wo sich rund einhundert HF und Gäste einfanden, bei Canapés und kühlen Drinks miteinander das Gespräch suchten und fanden, zumal sich viele HF über lange Zeit nicht mehr persönlich begegnet waren. In bester Stimmung erfolgte knapp eine Stunde später der Ortswechsel in den angrenzenden Heine Saal, um dort an festlich gedeckten Tischen Platz zu nehmen. Es herrschte aufmerksame Stille, als Dr. Andreas Turnsek das Mikrofon ergriff und seine Begrüßungsansprache hielt. 924 Tage waren seit der letzten Gala am 4. Dezember 2019 ins Land gezogen, eine extralange Adventszeit, die mit dem heutigen Abend ihr Happy End gefunden hat. Mit einem "Herzlich Willkommen" und besten Wünschen für einen fantastischen Sommerabend ging dann das Wort an HF Carsten Fritz, Direktor des Steigenberger, der auf die lange Verbundenheit mit dem HHK hinwies und seine Freude zum Ausdruck brachte, dass nach langer Pause endlich wieder eine festliche Soiree in den Räumen des Steigenberger stattfände, der er einen fröhlichen Verlauf wünschte.

 

Ungeachtet seiner terminlichen Verpflichtungen hatte es sich Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller nicht nehmen lassen, die HF und Gäste mit einem Grußwort zu beehren. Er betonte das Engagement des HHK für die Stadtgesellschaft, verwies auf die Auszeichnungen für Zivilcourage, die Förderpreise und nicht zuletzt auf die Öffnung des Vereins auch für Damen als Mitglieder. "Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter", so das Heinezitat auf der HHK-Internetseite, charakterisiere prägnant das Wirken des HHK, dem sich der Verein mit Toleranz, Verständigung und Weltoffenheit auch weiterhin im kritischen Geist von Heine in bürgerlicher Manier verpflichten würde - für gemeinnützige und mildtätige Zwecke sowie der Förderung von Kunst, Kultur und Wissenschaft.

 

Nach delikater Vorspeise gehörte dem Gastredner des Abends die Aufmerksamkeit, Ehrenmitlied des HHK und Preisträger der Auszeichnung für Zivilcourage 2013, Wolfgang Bosbach, vormaliges MdB im Unruhestand. Seine Dinner-Speech war für die Adventsfeier 2020 vorgesehen, dann prolongiert für 2021, konnte indes pandemiebedingt nicht gehalten werden. Ihm war es aber eine Ehre und Pflicht, nun auf dem Sommerfest diese Eröffnungsrede zu halten. Einer solchen Rede, zumal extemporiert, kann man nur mit Genuss lauschen, sie aber schwerlich nach dem Prinzip "Es gilt das geprochene Wort" wiedergeben. Es war ein fachlich und sachlich fundiertes Infotainment eines langjährigen Politikprofis und renommierten Talkshowgastes. Spritzig, humorvoll, charmant und selbstironisch. Einen thematischen Schwerpunkt, Vertrauen in Politik und Politiker, mit dem Satz zu beginnen: "Sie kennen mich doch, aber wählen mich trotzdem", ist schon superb, aber echt rheinländisch. Indikatoren des Vertrauensverlustes sind schwindende Wahlbeteiligung, Volksparteien im Sinkflug, Erstarken außerparlamentarischer Initiativen und nicht zuletzt Parteimitglieder aus 1,8 Prozent der Gesamtbevölkerung der Republik. Hinzu gesellt sich erkennbares Desinteresse an der politischen Arbeit und am politischen Geschehen. Ein weiteres Thema galt den Veränderungen, der zunehmenden Akzeleration. Er bedauerte, dass in dieser Beschleunigung die deutsche Technologie viel Boden, sogar den Anschluss verloren hat, schaut man auf Google, Apple, Meta und Amazon. Weltspitze wären nur noch Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie, Chemie und Pharmazie. Seine Rede wurde mit kräftigem Applaus belohnt.

 

Nach dem Hauptmenu folgte die Charity-Tombola zugunsten "Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland Düsseldorf". Preise im Gesamtwert von € 20.000 waren von HF für diesen mildtätigen Zweck gestiftet worden. Sämtliche Lose wurden verkauft, fünfzehn Hauptpreise, Gemälde von Künstlern aus dem HHK, wurden von HF Bernd J. Meloch aufgerufen, von HF Stephanie Turnsek präsentiert und den glüclichen Gewinnern überreicht. Kuratoriumsmitglied Thomas Geisel war mit drei Glückslosen der Glücksvogel des Abends. Mit großer Freude nahmen HF Melanie van Dijk, Wissenschaftliche Leiterin Akademie Regenbogenland, und HF Norbert Hüsson, Vorstandsvorsitzender Förderverein Regenbogenland und Kuratoriumsmitglied im HHK, den Spendenscheck über € 3.000,00 in Empfang.

 

Danach stellte HF Bernd J. Meloch das HHK-Team vor, HF, die ehrenamtlich in verschiedenen Funktionen sich für das Vereinsleben engagieren. (Hierzu ist eine NEWS in Vorbereitung). In diesem Zusammenhang dankte HF Dr. Andreas Turnsek HF Bernd J. Meloch für die perfekte Vorbereitung und Programmgestaltung des Sommerfestes. Den Ausklang verzauberte "Swinging Jazz" mit der fantastischen Stimme von Christina Clark, Sopranistin, begleitet am Flügel von HF Alexander Kolodochka und Ingo Senst am Bass. So hielt sich die heitere Stimmung bis zum Abschied in die warme Sommernacht auf Hochspannung.

 

(hb)

 

HF Rolf Purpar hat das Sommerfest in cirka 130 Photographien festgehalten. Aus technischen Gründen sind diese Impressionen einer fantastischen Soiree in zwei Galerien einsehbar.

 

HHK_20220617_3305.jpg

 

HHK_20220617_2989.jpg 

 

 

totop