„JEDE ZEIT HAT IHRE AUFGABE,
UND DURCH DIE LÖSUNG DERSELBEN RÜCKT DIE MENSCHHEIT WEITER.“
HEINRICH HEINE

Sie sind hier:StartseiteNEWS / news-detailansicht
Fr 11. Jan 2019
Verdienstkreuz 1. Klasse

Heribert Klein erhält Verdienstkreuz 1. Klasse

Im Namen des Bundespräsidenten und des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen hat Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher heute Heribert Klein das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Der Düsseldorfer engagiert sich seit 1974 mit hohem Einsatz für notleidende Kinder in Entwicklungsländern. Im Jahr 2001 wurde er für seine Verdienste »»»»»»»

bereits mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. „Sie haben sich auf Ihren Lorbeeren nicht ausgeruht“, hob Regierungspräsidentin Radermacher in ihrer Laudatio im Plenarsaal des Regierungspräsidiums in Düsseldorf hervor.

Seit rund 45 Jahren hat Heribert Klein die Not vieler Kinder weltweit im Blick. Erfolgreich nutzt der langjährige Bankdirektor und Pressesprecher sein berufliches und privates Netzwerk, um für seine Ideen und Projekte Mitstreiter – und Geldgeber - zu gewinnen. 1982 organisiert und moderiert Klein erstmals eine UNICEF-Deutschland-Gala in Hilden. Es ist der Grundstein für „die längste UNICEF-Gala in der ganzen Welt“: 37 Jahre ist Heribert Klein ihr Motor und Moderator. Dass ihm sein Engagement ein Herzensanliegen ist, ist unübersehbar, seitdem Heribert Klein mit Aktionen rund um ein schlichtes Fichtenholzherz Geschichte schreibt.
Unter dem Motto „Ein Herz für UNICEF“ hat er ein internationales Kunstprojekt entwickelt, an dem Botschafter und Bürgermeister, Kinder und Künstler mitwirken. Sie übernehmen Patenschaften für Herzen und gestalten sie künstlerisch. Die Kunstwerke werden ausgestellt und versteigert. Es sind mal kleinere Beträge, mal große, die im Laufe der Jahre auf verschiedenen Wegen den Spendentopf füllen. Das von dem Künstler Günther Uecker gestaltete Herz wurde für 195.000 Euro in Düsseldorf ersteigert.
Heribert Klein wirbt nicht nur unermüdlich um materielle und finanzielle Unterstützung. Er schafft Verbindungen – wie es auch sein Friedenslied eindrucksvoll belegt. Klein schrieb den Liedtext zu „Come Make A Little Step Of Peace“ und ließ ihn von 15 verschiedenen Musikern in 15 Ländern musikalisch interpretieren. 287 Künstler aus 79 Ländern hat der Düsseldorfer im Laufe der Jahre für seine Ideen gewinnen können, rund 1,3 Millionen Euro Spenden hat er gesammelt.
„Durch Ihr persönliches Engagement für UNICEF und in den zahlreichen anderen Projekten haben Sie in herausragender Weise zu einem positiven Ansehen unseres Landes nicht nur innerhalb von Deutschland, sondern weltweit beigetragen“, betonte die Regierungspräsidentin in der Feierstunde. Dies würdige der Bundespräsident mit der Höherstufung des Verdienstkreuzes am Bande zum Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
(aus Pressemitteilung der Bezirksregierung Düsseldorf)

totop