„JEDE ZEIT HAT IHRE AUFGABE,
UND DURCH DIE LÖSUNG DERSELBEN RÜCKT DIE MENSCHHEIT WEITER.“
HEINRICH HEINE

Sie sind hier:StartseiteTERMINE / veranstaltungen-detailansicht
Mo 03. Dez 2018
Trad. Adventsfeier Beginn: 18:00 Uhr Anmeldung erforderlich

Vergabe der Förderpreise 2018 und traditionelle Adventsfeier (FOTOGALERIE)

Auch in diesem Jahr wurden wieder im Rahmen unserer traditionellen Adventsfeier im Steigenberger Parkhotel die FÖRDERPREISE HEINRICH HEINE KREIS 2018 vergeben. Informationen zu den Preisträgern und ihren Projekten sind im Kapitel FÖRDERPREISE aufgeführt. Zu diesem festlichen Abendprogramm waren selbstverständlich neben unseren Damen auch Gäste herzlich willkommen. .........

Der Heinrich-Heine-Saal im Steigenberger Parkhotel erstrahlte in festlichem Glanz, als am Montagabend, den 3. Dezember 2018, sich gegen sechs am Abend zum Cocktail-Empfang im Immermann-Salon die Heine-Freunde, ihre Damen und viele Gäste zahlreich nacheinander einfanden. Gut eine Stunde Zeit zur Kommunikation und zur Einstimmung auf die traditionelle Adventsfeier. Zur Stärkung wurden Lachstatar, Schmand, Limone, Rindertatar, Wachtelei, Pumpernickel, Falaffelbällchen und Avocadocreme gereicht. Gegen sieben öffneten sich die Flügeltüren zum Festsaal, wo die Abendgesellschaft in Erwartung eines abwechslungsreichen Programms an neun gedeckten und vorweihnachtlich geschmückten Tischen* Platz nahm. Begleitet von einem musikalischen Auftakt, zu dem zwei junge Studierende der Folkwang Universität der Künste (Essen), Nerses Ohanyan (Flöte) und Miroslav Nisic (Akkordeon), konzertante Leckerbissen kredenzten. Beide Künstler, Stipendiaten im Ensemble Live Music Now Rhein-Ruhr e.V., bestritten in höchster Virtuosität das musikalische Rahmenprogramm des Abends und erhielten für ihre Darbietungen viel Applaus. Zur großen Freude von Dr. Michael Caspari, Vorstand des Vereins, der als Gast an der Adventsfeier teilnahm.


(Hinweis: Ausführliche Informationen zu Live Music Now Rhein-Ruhr e.V, aber auch zu „Mentor - Die Leselernhelfer e.V.“ und „Theater auf Rezept“ findet der geneigte Leser auf der Internetseite unter Projekte/Förderpreise. Die HHK-Redaktion hat im November 2018 die Repräsentanten Uta Wahl und Anita Friedrich, Dr. Michael Caspari und Stefan Fischer-Fels besucht und mit ihnen Interviews geführt, um Hintergrundinformationen bereit zu stellen.)

 

Heine-Freund Dr. Andreas Turnsek begrüßte als Vorstand des Heine Kreises alle Anwesenden und eröffnete das Programm mit einem Heinezitat. Er übergab das Mikrofon an Heine-Freund René Heinersdorff, der als Laudator die Preisträger begrüßte, den kulturellen und sozialen Nutzen sowie die Wirkmächtigkeit der beiden Projekte darstellte, den anwesenden Repräsentantinnen von „Mentor - Die Leselernhelfer e.V.“, Uta Wahl und Anita Friedrich, und dem Künstlerischen Leiter des Jungen Schauspiels Stefan Fischer-Fels, „Theater auf Rezept“, seine Glückwünsche im Namen des Heinrich Heine Kreis e.V. aussprach und ihnen viel Erfolg für die Fortsetzung ihres Engagements wünschte.

 

Nach der Übergabe der symbolischen Schecks - 3.000 Euro für „Theater auf Rezept“ und 2.000 Euro für „Mentor - Die Leselernhelfer“ - gemeinsam mit Dr. Andreas Turnsek und dem 2. Vorstand Bernd J. Meloch erfolgten die Danksagungen der Preisträger.

Uta Wahl und Anita Friedrich, beide seit zehn Jahren als Mentorinnen engagiert, richteten ihre Dankesworte an den Heinrich Heine Kreis und schilderten in bewegenden Worten dem Auditorium, was sie dazu bewogen hat, diese Aufgabe zu übernehmen, welche Freude damit verbunden ist und wie glücklich sie sich fühlen, wenn ihr Engagement zu einem nachhaltigen Erfolg geführt hat. Dafür wurde ihnen kräftiger Applaus zuteil.

 

Stefan Fischer-Fels, Künstlerischer Leiter des Jungen Schauspiel, trug nach seinen Dankesworten in flammender Rede, einem klassischen Prolog, die Dignität des Theaters als künstlerisches Mittel zur Erziehung einer friedlichen und harmonischen Gesellschaft vor. Mit seiner Rede im Stile und Charakter eines Manifestes überzeugte er, der Vollblutschauspieler, das Auditorium vom Nutzen und Vorteil des Kulturheilverfahrens Theater, wofür ihm starker Beifall gezollt wurde. Nicht genug. Er hatte auch eine Kostprobe im Gepäck. Zwei Schauspieler aus dem Ensemble des Jungen Schauspiels, ein Pärchen, spielten eindrucksvoll eine Szene aus dem Stück „Sagt der Walfisch zum Thunfisch“. Begleitet am Keyboard wurden sie von einem jungen Kollegen des Jungen Schauspiels. Kräftiger Beifall war dieser künstlerischen Einlage sicher.

 

Zu einem musikalischen Intermezzo wurde vom parkettsicheren Service des Steigebergers das Menü serviert: Gänsebraten, Apfelrotkohl, Klöße, Maronen oder Maispoularde, Apfelrotkohl, Klöße, Maronen bzw. Aborriosotto, gebratene Pilze, Kopfsalat.

Nach dem Festmahl erwartete die Anwesenden noch ein weiteres Intermezzo. Werner Brandenberg, der zum Jahresende in den verdienten Ruhestand wechselt, hat zwanzig Jahre den Heinrich Heine Kreis bei den Veranstaltungen betreut und beraten, stets dafür gesorgt, dass alles perfekt vorbereitet war und es seinen Gästen an nichts mangelte. Mit welch physischer Leistung dieser unermüdliche Einsatz zum Wohle seiner Gäste verbunden ist, verdeutlichen diese Zahlen. In elf Monaten des ablaufenden Jahres betrug seine Laufleistung im Dienste des Steigenbergers 2.663 km, also 10 bis 12 km pro Arbeitstag. Guinness-Rekord-verdächtig sind sagenhafte 35 km, die er anlässlich des Abends der Rheinischen Post im Rahmen eines Acht-Gänge-Menüs zurücklegte. Aus den Händen von Bernd J. Meloch empfing er als Ehrung die Heine-Büste und erntete bei seinem letzten Auftritt stürmischen Applaus.

 

Den Abend rundeten vor einem köstlichen Dessert, Delice von Lebkuchen & dunkler Schokolade mit Sauerkirscheis und Vanillecrumble, die Worte zum Advent ab, die Pater Elias H. Füllenbach OP vortrug, ein nachdenklich stimmendes Gedicht von Hanns Hüsch (Für Interessierte haben wir das Gedicht in NEWS vom 03. Dezember 2018 hinterlegt).

 

Mit einem persönlichen Dank an Bernd J. Meloch für die hervorragende Planung und Organisation nicht nur dieses festlichen Jahresabschlusses, sondern auch für ein exzellent durchgeplantes Vereinsjahr 2018** sowie einem Dank an unseren Mitgliedsbeauftragten John Rabe und all jene, die im Hintergrund unterstützend mitgewirkt haben, schloss Dr. Andreas Turnsek einen fantastischen Abend ab.

Zum Ausklang blieben noch mehrere Heine-Freunde und ihre Damen in kleiner Runde zusammen, bevor auch sie den Heimweg antraten. * Die Tischdekoration wurde auch in diesem Jahr von Laurentia Meloch arrangiert, die leider wegen Erkrankung nicht teilnehmen konnte. ** Im Vereinsjahr 2018 gabe es vierzehn Veranstaltungen, darunter zehn Jour fixe und vier Sonderveranstaltungen in Form von Exkursionen.

Mit diesem Bericht verabschiedet sich auch das HHK-Redaktionsteam, Rolf Purpar und Henri Berners, für 2018 von seinen Lesern in einen kurzen Winterschlaf, wünscht frohe Festtage und ein Feuerwerk bester Wünsche für 2019. Es macht uns stets große Freude, die Jour fixe und Sonderveranstaltungen in Wort und Bild festzuhalten. Nicht für die Ewigkeit, doch mit dem Wunsch, gelesen und betrachtet zu werden. Das ist unser schönster Lohn.

 

(hb)

 

0HHK_20181202_7908.JPGHHK_20181202_7882.JPGHHK_20181202_7886.JPGHHK_20181202_7889.JPGHHK_20181202_7914.JPGHHK_20181202_7915.JPGHHK_20181202_7917.JPGHHK_20181202_7919.JPGHHK_20181202_7921.JPGHHK_20181202_7927.JPGHHK_20181202_7930.JPGHHK_20181202_7934.JPGHHK_20181202_7937.JPGHHK_20181202_7940.JPGHHK_20181202_7945.JPGHHK_20181202_7948.JPGHHK_20181202_7949.JPGHHK_20181202_7951.JPGHHK_20181202_7953.JPGHHK_20181202_7958.JPGHHK_20181202_7961.JPGHHK_20181202_7963.JPGHHK_20181202_7964.JPGHHK_20181202_7966.JPGHHK_20181202_7987.JPGHHK_20181202_7988.JPGHHK_20181202_7994.JPGHHK_20181202_7996.JPGHHK_20181202_7999.JPGHHK_20181202_8002.JPGHHK_20181202_8015.JPGHHK_20181202_8018.JPGHHK_20181202_8020.JPGHHK_20181202_8022.JPGHHK_20181202_8028.JPGHHK_20181202_8030.JPGHHK_20181202_8034.JPGHHK_20181202_8041.JPGHHK_20181202_8042.JPGHHK_20181202_8045.JPGHHK_20181202_8048.JPGHHK_20181202_8050.JPGHHK_20181202_8053.JPGHHK_20181202_8057.JPGHHK_20181202_8058.JPGHHK_20181202_8066.JPGHHK_20181202_8069.JPGHHK_20181202_8070.JPGHHK_20181202_8073.JPGHHK_20181202_8079.JPGHHK_20181202_8085.JPGHHK_20181202_8087.JPGHHK_20181202_8094.JPGHHK_20181202_8097.JPGHHK_20181202_8104.JPGHHK_20181202_8108.JPGHHK_20181202_8120.JPGHHK_20181202_8126.JPGHHK_20181202_8130.JPGHHK_20181202_8132.JPGHHK_20181202_8140.JPGHHK_20181202_8144.JPGHHK_20181202_8151.JPGHHK_20181202_8153.JPGHHK_20181202_8158.JPGHHK_20181202_8159.JPGHHK_20181202_8165.JPGHHK_20181202_8166.JPGHHK_20181202_8168.JPGHHK_20181202_8170.JPGHHK_20181202_8192.JPGHHK_20181202_8196.JPGHHK_20181202_8197.JPGHHK_20181202_8202.JPGHHK_20181202_8212.JPGHHK_20181202_8213.JPGHHK_20181202_8219.JPGHHK_20181202_8222.JPGHHK_20181202_8225.JPGHHK_20181202_8232.JPGHHK_20181202_8247.JPGHHK_20181202_8255.JPGHHK_20181202_8263.JPGHHK_20181202_8266.JPGHHK_20181202_8278.JPGHHK_20181202_8291.JPGHHK_20181202_8294.JPGHHK_20181202_8296.JPGHHK_20181202_8303.JPGHHK_20181202_8315.JPGHHK_20181202_8319.JPGHHK_20181202_8323.JPGHHK_20181202_8333.JPGHHK_20181202_8334.JPGHHK_20181202_8338.JPGHHK_20181202_8342.JPGHHK_20181202_8348.JPGHHK_20181202_8350.JPGHHK_20181202_8351.JPG

totop