„JEDE ZEIT HAT IHRE AUFGABE,
UND DURCH DIE LÖSUNG DERSELBEN RÜCKT DIE MENSCHHEIT WEITER.“
HEINRICH HEINE

Sie sind hier:StartseiteNEWS / news-detailansicht
Mo 24. Aug 2020

INTEGRATION DURCH MUSIK - EINE STUNDE DER PREZIOSEN

Auch das 11. Benefiz-Konzert "Integration durch Musik", veranstaltet und realisiert von Kevin Hunder-Conolly, HHK-Förderpreistrager 2019, war ein musikalischer Leckerbissen. Den rund 20 Besuchern im Atelier Melacón wurde ab 12:30 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit elf Auftritten geboten, das in einem einstündigen Mix aus Stream (Video) und Live über die Bühne ging. Da die getragenen Masken lediglich olfaktorische Genüsse mindern, konnten die Hörerlebnisse ihren vollen Zauber entfalten. Hier seien nur einige erwähnt: Das Gastgeberin Lorelei Walwyn beeindruckte mit "Pia Jesu" und einer Arie aus der "Zauberflöte" das Auditorium, die kleine Victoria Gburuka im roten Prinzessinenkleid entlockte dem Flügel beschwingt "Synkopen", "Greensleaves" und "Ma come bali bela bimba": Die zierliche Melyn Maksoud intonierte konzertant auf der Violine einen Chorus von Händel und "Hunters' Chorus", begleitet von Mario de Nonno, Violine. Brillanz der Meisterklasse war die Sonate Opus 22 von van Beethoven, mit der Kevin sein virtuoses Können unter Beweis stellte. Er führte auch am Flügel im Duett mit HF Stephanie Turnsek zwei eigens für dieses Konzert arrangierte Lieder auf. Mit der großartigen, für dieses Genre geborenen Stimme der Gast-Sängerin erhielten "Augen der Großstadt" von Kurt Tucholsky und, Schlusspunkt des Konzerts, "Maulende Rentner" von Thomas Pigor viel Applaus vom begeisterten Publikum. Es war eine Matinée, in der Integration durch Musik erlebbar wurde. (hb)

totop