„JEDE ZEIT HAT IHRE AUFGABE,
UND DURCH DIE LÖSUNG DERSELBEN RÜCKT DIE MENSCHHEIT WEITER.“
HEINRICH HEINE

Sie sind hier:StartseiteNEWS / news-detailansicht
Di 31. Dez 2019

THE SAME PROCEDURE AS LAST YEAR ?

Nein, der HHK legt keine Konserven auf. Der HHK zieht stets neue Register und sucht interessante Themen und Anlässe, um "programmatisch" ein Vereinsleben auf die Beine zu stellen, bei dem nicht "Wiederholung von .." auf der unteren Laufzeile steht.


Die letzte NEWS bietet naturgemäß einen kurzen Jahresrückblick mit Ausblick auf die erste Halbzeit des Jahres 2020. Der Veranstaltungskalender 2019 bot acht Themenabende im heinekreisspezifischen Steigenberger-Format, dazu fünf Sonderveranstaltungen. Eine Programmvielfalt an hochkarätigen Referaten, geselligen Come-together und Reisen an Orte der Kunst, Kultur, Gastlichkeit und perfekten Verkehrstechnik. Höhepunkte des gesellschaftlichen Engagements im Sinne unseres Namenpatrons Heinrich Heine waren die Auszeichnung für Zivilcourage an HF Jaques Tilly und der Förderpreis an Kevin Hunder-Conolly. 

 

Eine Finanzierung vorausgesetzt, wird es auch für 2019 eine Nachlese geben, darunter alle Beiträge, meist von (hb), illustriert mit ausgesuchten Fotos von HF Rolf Purpar. 

 

Bis zur Sommerpause im Juli 2020 steht das Programm. Highlights sind drei Ausflüge: zum Museum Folkwang in Essen, zum Bergbaumuseum in Bochum, zum Atelier des Künstlers Thomas Schönauer in Lintorf. Dazu Referate der HF Dr. Gerd-Ulrich Kapteina, Thomas Jarzombek, Norbert Wetzig und Andreas Buhr. Eine rege Teilnahme würden wir sehr begrüßen. Die Online-Anmeldung ist ein Kinderspiel. 

 

NEWS sind keine Kommentare. Doch Unterzeichner möchte an dieser Stelle noch einige Worte über den "Eventmanager" des HHK äußern. HF Bernd J. Meloch, kurz BJM, nicht nur 2. Vorsitzender, hat sich mit großer Passion und Herzblut der Aufgabe verschrieben, für den HHK alle Jahre wieder ein Programm zu organisieren und umsetzungsfähig auf die Beine zu stellen, das den Ansprüchen und Anforderungen des HHK in jeder Weise gerecht wird. Mit Blick auf das Wünschbare, mir Blick auf das Machbare. Wir sind ihm zu allergrößtem Dank verpflichet. (hb)

 

Die Predigt von Pfarrer Hermann Kappen (1818 - 1901) anlässlich des Neujahrsempfangs 1883 in der Kirche Sankt Martini et Nicolai zu Steinkirchen. Seine lichten Gedanken haben bis 2020 ihren Sinn nicht eingebüßt.

 

 

 "Herr, setze dem Überfluss Grenzen, 

und lass die Grenzen überflüssig werden.

Lasse die Leute kein falsches Geld machen,

aber auch das Geld keine falschen Leute.

Nimm den Ehefrauen das letzte Wort,

und erinnere die Ehemänner an ihr erstes.

Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit,

und der Wahrheit mehr Freunde.

Bessere solche, die im öffentlichen Leben wohl tätig,

aber nicht wohltätig sind.

Lehre uns die Einsicht, wer reich im Portemonnaie ist,

ist nicht immer reich auch im Herzen.

Gib den Regierenden ein besseres Deutsch,

und den Deutschen eine bessere Regierung.

Lass uns sagen, was wir denken,

und lass uns tun, was wir sagen.

Also lass uns auch das sein,

was wir sagen und tun.

Herr sorge dafür, dass wir alle in den Himmel kommen,

aber - bitte - nicht sofort.

Amen

 

 

 

 

 

 

 

totop