„JEDE ZEIT HAT IHRE AUFGABE,
UND DURCH DIE LÖSUNG DERSELBEN RÜCKT DIE MENSCHHEIT WEITER.“
HEINRICH HEINE

Sie sind hier:StartseiteNEWS / news-detailansicht
Mo 08. Apr 2019

Deutschland. Ein Wintermärchen (1844) • Heinrich Heine

Nach der eindrucksvollen Musikalischen Lesung zum Thema „Tucholsky und die Frauen“ mit den uns nun schon bestens bekannten Protagonisten Dr. A. Turnsek, St. Turnsek, G. Salger weisen wir heute gerne auf einen musikalischen Lyrikabend mit dem THEN-Quartett im Stadtmuseum am 25.04.2019 hin.  »»»»»»»

 

Musikalischer Lyrikabend
„Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht“, so heißt es in Heinrich Heines Zyklus „Zeitgedichte“. Nicht minder berühmt ist Heines Werk „Deutschland ein Wintermärchen“. In diesem betrachtet Heine seine Heimat mit Ironie, aber zugleich auf liebevolle Weise. Dieses Werk hat heute eine hohe Reputation, weil es einer der Glanzpunkte der politischen Dichtung des Vormärz ist und für viele das emotional fesselndste Werk ist, das jemals von einem Emigranten verfasst wurde. Der Ursprung für dieses Gedicht war die erste Reise Heines nach Deutschland, seitdem er im Jahre 1831 nach Frankreich ausgewandert war. Seit dem Jahre 2008 hat das THEN-Quartett dieses Werk Heinrich Heines für die Bühne adaptiert. Ende April 2019 kommt dieses nun im Düsseldorfer Stadtmuseum zur Aufführung. Seit der Erstaufführung ist das Programm kontinuierlich gereift und die Künstler mit ihm. Es gibt immer tagesaktuelle Anpassungen und einen regionalen Bezug. Das THEN-Quartett hat eine völlig neue Interpretation des Gedichts des Wahlfranzosen Heinrich Heine kreiert, angereichert mit weiteren, kraftvollen Texten, Liedern und Bildern und entwickelt auf diese Weise ein eigenes Deutschlandbild des 21. Jahrhunderts. Wer sind wir? Wie wollen wir leben? Was ist DEUTSCHE KULTUR? Und drohen wir sie zu verlieren? Gehört der Islam zu Deutschland? Das sind die Fragen, um die die deutsche Politik, die deutsche Gesellschaft streitet. Was ist Heimat? Das THEN-QUARTETT hat seine Antwort gefunden: Heine ist Heimat. Und seine Heimat ist konkret: der gute alte Vater Rhein, der im Kyffhäuser schlummernde Kaiser Barbarossa, der Kölner Dom, das heimische Sauerkraut, die Rostbratwürste, aber auch die Bigotterie, die Engstirnigkeit, der Antisemitismus.... Das THEN-QUARTETT folgt den Spuren Heinrich Heines, der das Deutsche liebte und an ihm krankte. Für das Ensemble ist es eine große Freude und Ehre, nun in Heines Heimatstadt mit dem Programm auftreten zu dürfen. Mitwirkende sind Bernhard Stengele aus Kißlegg im Allgäu, Kai Christian Moritz aus Würzburg, Philipp Reinheimer aus Berlin und Ulrich Pakusch, der aus Werl stammt, an einem original THEN-Hammerflügel.

Aufführungstermin in Düsseldorf ist der 25. April im Veranstaltungssaal des Düsseldorfer Stadtmuseums, Berger Allee 2.
Beginn ist um 20 Uhr. Die Aufführungsdauer beträgt 2 ½ Stunden inkl. Pause. Der Vorverkauf findet über Westticket statt. Es besteht freie Platzwahl, der Normalpreis beträgt 23€, der Preis für Schüler und Studenten: 17€.
Christian Dick

totop