„JEDE ZEIT HAT IHRE AUFGABE,
UND DURCH DIE LÖSUNG DERSELBEN RÜCKT DIE MENSCHHEIT WEITER.“
HEINRICH HEINE

Sie sind hier:StartseiteAUSZEICHNUNGEN / FÖRDERPREISE

Mit dem FÖRDERPREIS DES HEINRICH HEINE KREIS werden auf jährlicher Basis nicht nur Erfolge, sondern insbesondere auch Teilerfolge auf dem Weg zum eigentlichen Erfolg gefördert, um gewissermaßen eine kleine zusätzliche Brise in das Segel eines vielversprechenden Schiffes zu pusten. Denn: Überall werden Erfolge mittels der Vergabe von Preisen honoriert: "Bester X in der Kategorie Y" oder "Schneller, Höher, Weiter ..". Zu oft wird hierbei mit der Wurst nach der Speckseite geworfen, D.h.: Diejenigen, die auszeichnen, hängen sich quasi an ohnehin hochdekorierte Persönlichkeiten, um dem Preis etwas Glanz zu verleihen. Leider vergessen sie dabei, dass der Preis dem Auszuzeichnenden Glanz verleihen sollte und nicht umgekehrt! (René Heinersdorff)

 

Jury:   Vorstand des Heinrich Heine Kreis e.V.

FÖRDERPREIS 2017

Im ersten Jahr der Vergabe dieses Förderpreises hat der Vorstand beschlossen, das Preisgeld einmalig zu verdoppeln und zwei besonders herausragende Bewerbungen zu prämieren. Es sind dies:

 

• das TheaterLabor TraumGesicht e.V

• und NEPUMUCK Die Schauspielschule

 

Die offizielle Übergabe der beiden Förderpreise erfolgt am 06. Dezember 2017 im Rahmen der traditionellen Adventsfeier des Heinrich Heine Kreis durch den Vorstand des Heinrich Heine Kreis e.V. in Anwesenheit des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Düsseldorf, Thomas Geisel, und seiner Frau Dr. Vera Geisel.

 

TheaterLabor TraumGesicht e.V.

Wolfgang Keuter und Gianni Sarto arbeiten seit 1980 in Schauspielprojekten im In- und Ausland zusammen.

Im Juli 1985 haben sie den Verein TheaterLabor TraumGesicht e.V. in München gegründet. Über Italien, den Schwarzwald und das Ruhrgebiet sind sie 2010 in Düsseldorf angekommen.Ziel des Vereins ist, Menschen aller Altersgruppen in ihrer persönlichen und künstlerischen Entwicklung zu fördern. Die Basis dieser Arbeit ist dabei Selbsterfahrung und prägnante darstellerische Stilmittel aus dem Fachbereich Bühne. Damit unterstützen sie soziale und künstlerische Kompetenz.

TheaterLabor TraumGesicht engagiert sich um die Förderung von Kunst und Kultur. Regelmäßiger Schauspielunterricht, ein daraus sich bildendes eigenes Ensemble, die eigene Kostüm- und Maskenwerkstatt und Aufführungen vereinen Professionalität und sozial-künstlerisches Engagement. Der Wunsch von Wolfgang Keuter und Gianni Sarto ist, mit den Aktivitäten des TheaterLabor TraumGesicht dauerhaft einen künstlerischen Beitrag in Düsseldorf zu leisten und zu einer festen Einrichtung mit einer eigenen Bühne zu kommen.

Eine der Besonderheiten des Inszenierungsstils ist das ritualisierte Theaterspielen, geprägt von expressiver und meditativer Darstellung im Wechsel von verfremdendem und ritualisiertem Ausdruck. Alte Theaterformen, z.B. das japanische Nö-Theater, und die von Wolfgang Keuter entwickelte Methode Slow Acting, charakterisieren den Inszenierungsstil mit überhöhten Schminkmasken und Kostümen von Gianni Sarto.

 

NEPUMUCK Die Schauspielschule

Im März 2006 eröffnete Katja Henkel  NEPUMUCK Die Schauspielschule erstmals auf 60 Quadratmetern in Oberkassel. Damals richtete sich das Kursangebot ausschließlich an Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren. Nach einigen Jahren wurde der Raum bereits zu klein - die Kinder sind mit der Schauspielschule gewachsen, ein Umzug war unumgänglich. 2010 wechselte die Schauspielschule nach Unterbilk. Damit konnte auch das Kursprogramm ausgebaut werden. Talentierte Schüler, die ihr Hobby weiter ausbauen wollten, konnten jetzt adäquater gefördert werden.

Aus der Kinderschauspielschule wurde eine Schauspielschule für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene. Mit einem erneuten Wechsel nach Pempelfort konnte nunmehr der Traum von Katja Henkel nach einer eigenen kleinen Bühne verwirklicht werden, auf der jetzt kleine Aufführungen mit einem echten „Theater Feeling“ veranstaltet werden können.

Das vorrangige Ziel von Katja Henkel ist es, den Schülern die Möglichkeit zu geben, sich durch die Schauspielerei kreativ entfalten zu können. Dabei geht es nicht nur darum, Fähigkeiten zu entwickeln, die für die professionelle Schauspielerei nützlich sind. Vielmehr trägt die Theaterarbeit auch zur persönlichen Entwicklung bei, die sowohl in privaten und schulischen als auch beruflichen Bereichen nützlich ist. Selbstbewusstsein, Toleranz und Teamwork werden genauso spielerisch und fast unumgänglich mit gefördert wie die Fähigkeit, frei vor Publikum zu sprechen.

totop